Wir bauen ein Solarkraftwerk für dich

Mit unserer Solarstromkarte hast du entweder 1 Jahr Solarstrom verschenkt oder erhalten. Seit unserer Gründung ist die Förderung und Nutzung von Solarstrom ganz zuoberst auf unserer Prioritätenliste, für uns als Unternehmen, aber auch als Menschen, die das Unternehmen prägen. Weil wir an eine nahe Zukunft mit 100% erneuerbarer Energie glauben und weil das Potenzial von Solarenergie riesig ist. Mit der neuen Dienstleistung “1 Jahr Solarstrom für dein Handy” bieten wir neben unseren solargeladenen Powerbanks ein weiteres Produkt an, das eben dieses Ziel erfüllt. 

Ganz wichtig ist uns dabei, dass wir für unsere Produkte auch 100% zertifizierten Solarstrom verwenden und auch deren Herkunft kennen. 

 

Chimpys sind immer mit Solarstrom betankt

Der Strom, mit denen wir unsere grünen Powerbanks in Zürich Altstetten aufladen, wird bisher auf dem Dach des Schulhaus Grünau in Zürich produziert. Wir haben bei der Finanzierung im Rahmen des EWZ-Projektes “Solarzüri” mitgeholfen und 80 Quadratmeter erworben. Daraus erhalten wir nun für die nächsten 20 Jahre rund 7000 kw/h Strom pro Jahr.

 

Solarstrom aus den Bündner Bergen

Mit der Lancierung von “1 Jahr Solarstrom für dein Handy” investieren wir auch wieder in den Bau eines neuen Solarkraftwerks. Das Albigna-Kraftwerk im Bündner Bergell war bisher vor allem Wasserkraftwerk. Nun wird es durch einige hundert Quadratmeter Solarpanels erweitert und produziert so für Züricher Stadbewohner/innen und Unternehmen Strom. Für jede verkaufte Solarstromkarte investieren wir einen Teil in den Bau der Albigna-Solaranlage und produzieren damit 18kw/h Strom pro Karte. Zusätzlich wollen wir unseren Officeverbrauch mit zusätzlichen Quadratmetern im Bergell decken. 

 

Solarstrom aus der Steckdose

Das tönt alles super, doch du fragst dich, wie denn dieser Strom nun zu dir nach Hause kommt, da ja mit jeder Solarstromkarte 365 Ladungen an der Steckdose möglich sind. Da bist du nicht der oder die Einzige, denn das ist nicht ganz einfach zu verstehen. Denn der Strom aus der Steckdose ist – sofern man diesen nicht direkt aus der eigenen Anlage auf dem Dach bezieht – grundsätzlich immer der gleiche. Dieser Graustrom kommt aus verschiedenen Quellen. In der Schweiz vorwiegend aus Wasserkraftwerken oder Atomstrom, aber auch Solar- oder Windkraftwerken. Den Strom, den wir nun mit deiner Hilfe in den Bündner Bergen produzieren, wird in diesen Strommix einfliessen und dadurch erhöht sich der Anteil an Solarstrom um genau diese Menge, die wir angeben und die in dein Handy fliesst innerhalb eines Jahres. 

Unser Solarstrom ist natürlich zertifiziert und nun weisst du auch genau, wo er produziert wird. 

 

Wenn du mehr über das Projekt “Solargrischun” wissen möchtest, dann besuche die Webseite der Betreiberin, des EWZ oder schau dir den Beitrag von SRF an.